Das Zeltlager - Tipps zur Organisation und Freizeitgestaltung

Was ist ein Zeltlager und wer veranstaltet es?

Alljährlich finden zur Frühjahrs- bzw. Sommerzeit deutschlandweit Ferienlager statt. Von Jugendfeuerwehr und Pfadfindern bis hin zur Jungschar, KJGs oder Ministranten richten verschiedene Jugendgruppen Zeltlager aus. Diese dienen in erster Linie zur Betreuung der Kinder in deren Ferienzeit.

Die Leitung eines jeden Zeltlagers wird durch einen Lagerleiter und dessen Team (Gruppenleiter) meist ehrenamtlich übernommen. Die Jugendleiter planen und organisieren das Zeltlager im Voraus und sind auf dem Lager selbst die Animateure. Um Euch Jugendleitern etwas Arbeit abzunehmen, haben wir für einige Aufgaben Vorlagen erstellt. Diese Vorlagen stehen für Euch jederzeit zum Download bereit. :)

Vor der Zeltlagerplanung

Zuerst solltet ihr einen günstigen Termin finden, an dem die Meisten Zeit haben. Es bietet sich an, zwei Termine zur Planung abzuhalten. Den Ersten, um zu planen, welches Motto das Zeltlager haben soll, wer Lagerleiter wird und um die Aufgaben zu verteilen, die etwas Vorlauf benötigen. Zwischen dem ersten und zweiten Termin sollten einige Wochen liegen, um die Themen und Aufgaben vorbereiten zu können.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Besichtigung des Lagerplatzes, um zu sehen welche Möglichkeiten es vor Ort gibt. Sind Geländespiele möglich? Wie sollte das Lager aufgebaut werden? Ist das Lagerfeuer weit genug von den Zelten entfernt? Gibt es eine Stromversorgung? Gibt es einen Toilettenzugang und/oder die Möglichkeit sich zu waschen? Das sind wichtige Informationen, die euch die Planung erheblich erleichtern.

Schlussendlich solltet ihr nicht vergessen, Werbung zu machen und Anmeldungsbögen anzufertigen. Um auf das Lager aufmerksam zu machen, eignet sich eine Anzeige in der regionalen Zeitung, im Ferienprogramm-Heft oder die klassische Flyer-Variante. Die Anzahl der teilnehmenden Kinder sind für die Planung unabdingbar, deshalb solltet ihr die Anmeldungen so früh wie möglich zur Verfügung stellen. Wie so eine Anmeldung inkl. Packliste aussehen könnte, zeigen wir euch hier.

Zeltlagerplanung

Bevor ihr mit der Planung beginnt, solltet ihr einen Protokollanten/Protokollantin und einen Koordinator/in bestimmen. Das Niederschreiben des Besprochenen hat zwei einfache Gründe: Zum Einen gibt es immer Personen, die nicht anwesend sein können und zum Anderen kann man die verschiedenen Themen noch einmal nachlesen.

Bei der Planung wird bspw. besprochen:

  • Lagerleiter und Anwesenheit der Jugendleiter auf dem Zeltlager
  • Lagermotto (inkl. entsprechender Verkleidung)
  • Küchenmitglieder, Materialwarte und Gruppenleiter werden festgelegt
  • Projektgruppen (als Lückenfüller oder Regenprogramm), die sich z.B. mit folgenden Themen beschäftigen können: - Batiken - Holz machen - Fitnessprogramm - Jutebeutel bemalen - Armbänder knüpfen
  • Bildung von Arbeitskreisen - Nachtwanderung - Spiele (Geländespiele, Denkspiel etc.) - Bergfest - Abschlussfest - Regenprogramm
  • Verantwortliche für sonstige Aufgaben wie bspw.: - Fotos (+ Aufbereitung für einen Bilder-Nachmittag nach dem Lager) - Medizinkoffer - Busse - Elternabend - Zelte putzen - Liederbücher - Überfallkoordinator (organisiert Zeltlager Überfälle)
  • Wochen-/ Tagesplan

Ihr habt bei der Zeltlagerplanung festgestellt, dass die Materialien und die Anfahrtskosten ganz schön teuer werden? Ihr möchtet die Kosten für die Lagerteilnehmer trotzdem so gering wie möglich halten? Da haben wir was für euch: Startet eine NEUE MASCHE Aktion und verwirklicht ein Zeltlager, von dem in 10 Jahren noch geschwärmt wird.

Zeltlager

Das Programm des Zeltlagers sollte im Vorhinein in einen Wochen- bzw. Tagesplan eingetragen werden. Beim Wetter kann man sich jedoch nie sicher sein, deshalb solltet ihr euch nicht zu sehr auf den Plan versteifen und ein Alternativprogramm parat haben.

Der Wochenplan dient zur Übersicht für den gesamten Lagerzeitraum, die Tagespläne können allerdings individuell auf dem Lager angepasst werden, wenn etwas dazwischen kommt. Eine Vorlage für einen  Wochen-/ Tagesplan könnt ihr hier herunterladen.

Ein Spül- und Tischplan ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Auch auf dem Zeltlager gibt es etwas zu essen und deshalb dreckiges Geschirr. Im Gegensatz zu Zuhause ist aber weit und breit keine Spülmaschine in Sicht. Die Lösung ist ein Spülplan, in dem festgelegt wird, welche Kinder (+ Aufsichtsperson) den Spüldienst übernehmen.

Wenn ihr dann noch Süßigkeiten als Belohnung anbietet, kann das die Kinder definitiv etwas anspornen. Neben dem Spülplan ist auch ein Tischplan sehr nützlich. Die Gruppe, die am jeweiligen Tag Tischdienst hat, ist dafür verantwortlich, dass zu jeder Mahlzeit die Tische für ein gemeinsames Essen parat stehen. Das bedeutet: morgens, mittags, abends.

Wie so ein Spül- und Tischplan aussehen könnte, zeigen wir Euch hier.