Erlebnispädagogik - Lernen durch Abenteuer in der Natur

Erlebnisse mit pädagogischem Nutzen werden gerne geplant, wenn es Lehrern und Gruppenleitern um die Gruppenbildung und neue Erfahrungen für die Schüler in Projekten oder der Natur geht. Wichtig ist das pädagogische Handeln in der Natur. Das Abenteuer in der neuen Umgebung, eigene Spiele oder ganze Theaterprojekte schwören die Gruppe aufeinander ein.

Doch was ist Erlebnispädagogik eigentlich? Eine kleine Erlebnispädagogik Definition

Ganz im Gegensatz zum eher „verkopften“ Lernen in der Theorie sollen hier vor allem eigene Handlungen lehren. Dabei geht man davon aus, dass sich besondere Erlebnisse auch besonders tief einprägen. Verbreitet sind Angebote in der Natur wie etwa gemeinsam ausgeübte Sportarten, Projekte im Naturschutz und auch Spiele.

Gelernt wird vor allem durch Situationen mit „Ernstcharakter“, sobald sich also die Teilnehmer mündig und eigenverantwortlich fühlen können und ihre Entscheidungen auch tragen. Diese Erlebnispädagogik Definition ist natürlich unendlich erweiterbar, aber grundsätzlich gilt: Sobald man eine Lehre aus einem Erlebnis zieht und nicht aus einem Merksatz, kann das Gelernte auch viel besser verstanden werden.

Erlebnispädagogik Ausbildung

Erlebnispädagoge darf sich eigentlich jeder Betreuer nennen. Der Begriff ist nicht durch eine Ausbildung geschützt. Es gibt aber staatlich anerkannte Ausbildungen mit Zertifikat. Grundsätzlich kommen die meisten Erlebnispädagogen aus einem anderen Bereich.

Kletterer, Taucher, Theaterspieler, sogar Bogenschützen bilden sich fort und bieten dann ihre eigenen kleinen Abenteuer für Gruppen an. Die Erlebnispädagogik Ausbildung setzt auf Gruppendynamik und die Beschäftigung mit einem größeren Ziel, um den Teilnehmern einen anderen Blickwinkel und neue, gemeinsame Erinnerungen zu bescheren.

Für die Betreuer und Lehrer ist dabei wichtig, sich ganz auf die Erfahrung der Erlebnispädagogen zu verlassen, denn sie sind mit der Umgebung vertraut und kennen sich in der Natur gut aus.

Erlebnispädagogik Studium

Natürlich kann man sein Interesse an pädagogisch wertvollen Ausflügen auch professionalisieren. Es gibt sogar Universitäten, die Masterstudiengänge anbieten. Ein solches Erlebnispädagogik Studium beschäftigt sich dann mit gesundheitswissenschaftlichen Aspekten, Entwicklungsphysiologie, Pädagogik und Gruppendynamiken. Am wichtigsten bleibt aber immer das Erlebnis selbst. Nur im Rahmen des Abenteuers kann sich die Pädagogik aufbauen – sei dies nun ein Kletterprojekt, Theaterstücke oder eine Bergbesteigung.

Weiterbildung Erlebnispädagogik

Für Lehrer und Betreuer bietet der Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. zahllose Weiterbildungen an, die sich neben den Grundsätzen der Methode auch mit einzelnen Projekten beschäftigen – das Seminar Bogenschießen ist genauso zu belegen wie die Zertifizierung als Kanu-Guide. Teamübungen und kleinere Spiele runden das Fortbildungsangebot ab.

Nach der Weiterbildung Erlebnispädagogik kann im Grunde jeder Gruppenbetreuer kleinere Ausflüge in die Natur unternehmen. Im Rahmen von Schulprojekten oder ganzen Projektwochen sind solche Exkursionen besonders gut einzubinden.

Erlebnispädagogik Jobs

Professionelle Erlebnispädagogen arbeiten vor allem in pädagogischen Einrichtungen wie Erlebnisparks, in Agenturen für Ausflüge oder als selbstständige Guides. Die bieten dann neben Ausflügen, Reisen und Camps auch meist eine Fortbildung Erlebnispädagogik für Lehrer und Ferienbetreuer an. Wegen der Vielfalt der Möglichkeiten sind Erlebnispädagogik Jobs unheimlich breit gefächert.

Finanziert euer Erlebnispädagogik-Wochenende mit NEUE MASCHE

Möchten Sie als Betreuer oder Lehrer zusammen mit Ihrer Gruppe einen Ausflug finanzieren? Wie wäre es mit Spenden sammeln ganz ohne Kuchenverkauf, dafür mit coolen Socken? Ein Infopaket mit Broschüren, einem Produktkatalog mit allen Angeboten und einige Produktmuster kommt zu Ihnen nach Hause, damit Sie sich gemeinsam mit Ihrer Gruppe über die Aktion schlau machen können.

Wenn Sie die Aktion starten möchten, melden Sie diese bei uns an. Musterprodukte, Bestelllisten und Kataloge werden Ihnen zugesandt. Damit können Ihre Gruppenmitglieder dann Bestellungen sammeln. Eine NEUE MASCHE Aktion funktioniert ganz ohne Finanzielles Risiko - wir liefern nur, was bestellt wurde. Jede Box generiert 4 € Spenden für Ihre Gruppe - so kommen im Durchschnitt etwa 800 € an Spenden zusammen!

Erlebnispädagogik Methoden

Als beliebte Erlebnispädagogik Methoden gelten vor allem Überwindungsaufgaben und kreative Projekte. Dazu gehören etwa Flussüberquerungen mit besonderen Regeln oder die kollektive Überwindung eines Hindernisses, aber auch das gemeinsame Erschaffen von Land Art wie Steintürme.

Aktivierungsspiele werden in der Gruppe immer gerne gemacht, weil sie die Gruppendynamik aufbauen. Für das Verständnis und die Inklusion Anderer in die Gruppe sind blinde Läufe oder Vertrauensläufe beliebt, die sehenden Teilnehmern ihre Sinne nehmen und sie abhängig machen – so können sie lernen, Hilfe anzunehmen und zu vertrauen.

Und im Umkehrschluss ihre Hilfe anderen Bedürftigen anbieten. Falls das Klima im Klassenzimmer kippt oder sogar schon von Mobbing gesprochen wird, sind vertrauensbildende Maßnahmen ein Muss. Gegenseitiges Verständnis ist immerhin eines der wichtigsten Erlebnispädagogik Ziele.

Erlebnispädagogik Angebote

Beinahe jeder Ausflug und jede Sportart kann zu einem pädagogischen Erlebnis werden. Deshalb kommt es bei der Auswahl Ihres Ausfluges darauf a+n, was genau der gewünschte Schwerpunkt der Betreuer oder Lehrer ist.

Für Schulen bietet die Erlebnispädagogik speziell zugeschnittene Programme an, die vor Ort oder in der Nähe der Einrichtung mit einfachen Mitteln neue Erfahrungen bieten. Ähnliche Erlebnispädagogik Angebote sind auch für Firmen und Jugendgruppen verfügbar und sollen vor allem den Zusammenhalt und die Gruppendynamik stärken.

Dafür können gezielt gruppendynamische Spiele genutzt werden. Der respektvolle Umgang mit allen Mitgliedern einer Gruppe, die Kommunikation und das Selbstvertrauen des Einzelnen sollen gestärkt werden.

Erlebnispädagogik Spiele

Die wohl wichtigsten Spiele im Erlebnispädagogik Konzept sind Kooperationsspiele. Sie bringen die Teilnehmer in ungewohnte Situationen außerhalb des Alltags. So entsteht ein geschützter Raum, in dem die Probleme nur im Spiel und ohne Konsequenzen besprochen werden können.

Die Gruppe lernt, dass Aufgaben möglich sind, die alleine nicht zu schaffen erscheinen. Teamspiele und Bewegungsspiele können natürlich in jeder Gruppe gespielt werden und schwören die Gruppe aufeinander ein. Vertrauensspiele bilden eine weitere Kategorie in der Gruppe der Erlebnispädagogik Spiele.

Das altbekannte Tragen eines Teilnehmers durch ein Netz, das andere halten, gibt Vertrauen und Rückhalt. Es legt offen, wer sich mit einer solchen Abgabe der Verantwortung noch schwer tut. Dadurch können die Teilnehmer über sich und ihre Mitspieler einiges lernen.

Auch Wahrnehmungsübungen wie das Ertasten der Freunde mit verbundenen Augen oder Spiele zur Umweltbildung sind schöne Methoden, um die Gruppe und den Einzelnen zu stärken.

Erlebnispädagogik Schwarzwald

Besondere Erlebnisse lassen sich natürlich überall leicht buchen. Im Schwarzwald gibt es durch die beeindruckende Natur unendlich viele Möglichkeiten, durch besondere Erlebnisse der eigenen Gruppe etwas mitzugeben. Mountainbike Touren über den Schauinsland, Feldbergtouren mit Ski, Übernachtungen in Schlössern oder alten Burgen – der Phantasie und den Bedürfnissen der Gruppe sind keine Grenzen gesetzt.

Schließlich steht trotz allen ehrenhaften Zielen der Erlebnispädagogik immer der Spaß im Vordergrund! Zu buchen sind solche Erlebnisse etwa über die Erlebnispädagogik Freiburg. Aber auch in städtischen Gebieten lässt sich viel erleben. Auch, wenn Großstädte spontan gedacht recht wenig mit der Natur zu tun haben, bieten Agenturen in München oder auch Berlin unheimlich spannende Ausflüge an!

So kann man auf der Isar Kanufahren, in Bad Tölz Flöße bauen und in Berlin als Ritter verkleidet Rollenspiele erleben. Die Erlebnispädagogik München und die Erlebnispädagogik Berlin sind damit unter den größten Anbietern, was pädagogisch wertvolle Abenteuer angeht.

Lust auf ein erlebnispädagogisches Abenteuer?

Interessieren Sie sich als Betreuer oder Lehrer für die Erlebnispädagogik und möchten für ihre Gruppe einen Ausflug finanzieren? Neben dem altbewährten Kuchenverkauf gibt es noch so viele andere Möglichkeiten, Spenden zu sammeln und ein besonderes Erlebnis zu ermöglichen. Wie wäre es denn mit einem Sammelprojekt mit NEUE MASCHE?